Vienna-Life: 10 gute Gründe für den Finanzplatz Liechtenstein

Die Vorteile des Fürstentums für Kapitalanleger

Liechtenstein ist eine konstitutionelle Erbmonarchie, die auf einem demokratischen und parlamentarischen System basiert. Die Staatsgewalt ist im Fürsten und im Volke begründet. Mit einer Fläche von 160 km² ist das Fürstentum der viertkleinste Staat in Europa. Trotz seiner Übersichtlichkeit blickt das Land auf eine bewegte Geschichte zurück, die geprägt ist von rasanten Entwicklungen, nicht zuletzt dem Wandel vom Agrarland zum Industriestaat. Liechtenstein etablierte sich mit Beginn der 50er Jahre als einer der attraktivsten und erfolgreichsten Wirtschaftsstandorte auf dem europäischen Kontinent. Heute ist Liechtenstein, das auch Sitz der Vienna-Life Lebensversicherung AG Vienna-Insurance Group ist, als wichtiger Wirtschaftsplatz anerkannt und steht bei Finanzkunden für Schlagworte wie Innovation, Entwicklung und Stabilität.

Liechtenstein und der Europäische Wirtschaftsraum (EWR) – Liechtenstein und die Schweiz

Der Europäische Wirtschaftsraum wird von den 27 Mitgliedern der Europäischen Union sowie den vier EFTA-Staaten Island, Norwegen, Schweiz und Liechtenstein gebildet. Der EWR stellt damit einen Markt mit rund 496 Mio. Menschen dar, wobei für jeden Mitgliedsstaat dieselben Grundregeln und Rechte gelten. Die Bürger der 31 EWR-Staaten genießen Freizügigkeit innerhalb des gesamten EWR-Raumes und können dort arbeiten, ihren Wohnsitz nehmen, Unternehmen gründen und Immobilien kaufen. Mit der Schweiz ist Liechtenstein durch den Zollvertrag verbunden. Die Alpenrepublik ist das einzige EFTA-Land, das nicht zum EWR gehört. Die Mitgliedschaft im EWR und der Zollvertrag mit der Schweiz bieten Unternehmen mit Sitz in Liechtenstein die exklusive Möglichkeit zum uneingeschränkten Zugang zu beiden Märkten. Dies gilt auch für den Im- und Export von Produkten.

Vienna-Life meint: Der Gewinner des Schweiz-Votums ist Liechtenstein!

Die Schweizer Banken mussten ihre Geschäftsmodelle seit Ausbruch der Finanz- und Wirtschaftskrise 2008 vollkommen neu ausrichten. „Weißgeldstrategie“ lautet dabei das Schlagwort. Eine der wichtigsten Voraussetzungen für die Schweizer Finanzdienstleistungsindustrie wird dabei der freie Marktzugang zu den europäischen Kundenmärkten sein, der nun noch schwerer realisierbar wird. Das Fürstentum Liechtenstein als EWR-Mitgliedstaat verfügt hingegen weiter über diesen wichtigen Vorteil. Deswegen wird nach Einschätzung von Vienna-Life das Fürstentum Liechtenstein der Hauptgewinner dieser negativen Entwicklungen zwischen der Europäischen Union und der Schweiz sein.

Eine übersichtliche Zusammenfassung  der Vorteile von Liechtenstein als Finanzplatz finden Sie auf dem Blog GEOPOLITICAL.BIZ.

Getagged mit: